Virtuelles Azubi-Speed-Dating, was ist das?

Die Logistik-Initiative Hamburg Management GmbH wurde von der Logistik-Initiative Hamburg e.V. und der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg gegründet. Sie will die Rolle von Hamburg als eines führenden Logistikzentrums in Europa weiter ausbauen.

Dazu sollen auch weiterhin Institutionen und logistiknahe Unternehmen miteinander vernetzt werden. Zu diesem Zweck bietet die Logistik-Initiative Hamburg Management GmbH nicht nur ein breites Portfolio, das unter anderem Information & Öffentlichkeitsarbeit, Service & Support, Arbeitskreise & Projektarbeit anbietet, sondern stellt auch immer wieder neue Innovationen im Personalmanagement vor. Dafür wurde dieses Netzwerk bereits mit dem GOLD-Label “Cluster Management Excellence” ausgezeichnet. Nun versuchte die Gesellschaft neue Wege bei der Gewinnung des Nachwuchses zu gehen und organisierte erstmals ein virtuelles Azubi-Speed-Dating. Stattfinden konnte dieses mittels einer Webkonferenz.

Schnell, präzise, digital

Mit dieser kreativen Lösung soll es Unternehmen noch leichter gemacht werden den passenden Azubi für ihren Wirtschaftsbereich zu finden. Die Nachwuchs-Fachkräfte von morgen erhalten im Azubi-Speed-Dating der Logistik-Initiative einen Einblick in die Branche und können entscheiden, wo und wann sie sich bewerben möchten. Diese Umsetzung ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Digitalisierung sinnvoll eingesetzt werden kann und wie diese Tools helfen jungen Menschen jene Ausbildung zu finden, die sie interessiert. In der Webkonferenz konnten sich die neue Generation an Azubis und die Unternehmen kennen lernen.

Gute Mitarbeiter wollen gefunden werden

Gute Mitarbeiter wollen gefunden werden
Gute Mitarbeiter wollen gefunden werden

Der Auftakt fand im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages mit dem Namen „Tag der Logistik“ am 16. April 2020 statt. Der Branchenfokus lag natürlich auf dem Thema Logistik. Die technische Umsetzung bot beiden Seiten die schnelle und einfache Möglichkeit miteinander in Kontakt zu treten. Schließlich ist es zu jeder Zeit wichtig den Nachwuchs auszubilden und so für sein eigenes Unternehmen vorzusorgen. Das Thema Fachkräftemangel beschäftigt Deutschland nicht erst seit gestern. Die rechtzeitige Sichtung, Ausbildung und Bindung an ein Unternehmen sind ein guter Weg das Thema für die eigene Firma aktiver zu gestalten. Wer frühzeitig auf gut ausgewählte und ausgebildete Mitarbeiter setzt, ist zu jeder Zeit für alle Herausforderungen gerüstet. Davon zeigten sich Bewerber und Unternehmen überzeugt.

Diesmal waren insgesamt sieben Unternehmen und eine berufsbildende Schule mit dabei. Die Firmen stellten in der Zeit von maximal 15 Minuten ihre Ausbildungs- und Studienangebote vor und standen den Bewerbern anschließend für Fragen zur Verfügung. Bestand auf beiden Seiten Interesse, dann konnten sofort elektronisch Kontaktdaten, bzw. erste Bewerbungen ausgetauscht werden. Viele Azubis wachsen schließlich mit den umfangreichen Möglichkeiten einer digitalisierten Welt auf und möchten diese auch im Berufsleben nicht missen.

Diese Initiative kann den Umgang damit fördern und neue Wege zur Gewinnung von Azubis eröffnen, zeigten sich die Firmenvertreter von der Initiative überzeugt. Mit dabei waren zahlreiche bekannte Namen aus der Branche, darunter die Firmen RabenTrans European Germany GmbH, KG, DB SCHENKER Deutschland AG, Kopf & Lübben GmbH, TRAILER LLOYD Fahrzeugvermietung GmbH & Co. KG, Fr. Meyers Sohn (GmbH & Co.) KG, Partnerunternehmen Kühne + Nagel (AG & Co.), die SHOTLOGISTICS GmbH, sowie die Berufliche Schule für Spedition, Logistik & Verkehr. Die ersten Erfolge geben den Organisatoren recht, weitere Initiativen in diese Richtung werden hoffentlich bald folgen.

Von Adalger